Internettelefonie - ist IP Telefonie die Zukunft?

Internettelefonie – ist IP Telefonie die Zukunft?

Table of Contents

Reading Time:
10 min.

Was ist die IP-Telefonie/ Internet-Telefonie/VoIP?

Der Begriff VoIP leitet sich von “Voice over IP” (VoIP) ab und wird auch Internettelefonie oder IP-Telefonie genannt. Lassen Sie sich nicht von diesen verschiedenen Begriffen verwirren – sie sind Synonyme.

Die VoIP-Telefonie zeichnet sich dadurch aus, dass mit ihr nicht mehr über einen analogen Telefonanschluss, sondern über einen Breitband-Internetanschluss telefoniert wird. Mithilfe der IP- Telefonie können Daten und Telefonate über ein Internet-Netzwerk geführt werden.

Die Cloud- Telefonanlage ist ein Produkt, das vielen Unternehmen ermöglichen wird, neue Zukunftschancen wahrzunehmen. Die ursprüngliche Telefonanlage wird durch die VoIP Telefonanlage ersetzt. Datenaustausch und Kommunikation werden über das Internet stattfinden.

Telefon mit Druckknöpfen, eine Frau drückt einen Knopf - um diesen werden verschiedene Icons in Bezug auf Internettelefonie und Konnektivität skizziert

VoIP-Telefonie als Zukunftschance – wie finde ich den passenden Anbieter?

In Zukunft werden immer mehr Anbieter auf VoIP- Telefonie setzen und die herkömmliche Telefonanlage wird schon bald überrannt sein. Das Telefonieren wird über Cloud Telefonie und IP Telefone laufen.

Was müssen Sie tun, um von dem alten Telefonnetz wegzukommen und VoIP- Telefone benutzen zu können?

Zunächst benötigen Sie einen VoIP Anbieter. Dieser kann Ihnen die Vorteile der neuen Technologien erläutern und erklären, warum die herkömmliche analoge und ISDN-Telefonie immer mehr an Bedeutung verliert und Sie Ihr System komplett auf VoIP-Telefonie umstellen sollten.

Um per VoIP über die Internetverbindung zu telefonieren, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Die Anschaffung zusätzlicher Hardware ist in den meisten Fällen nicht erforderlich. So können Sie zum Beispiel Ihren Computer, Ihren Laptop oder Ihr Smartphone zum Telefonieren verwenden.

Achten Sie bei der Wahl des Anbieters auf folgenden Punkte:

  • Datenschutz: der VoIP Anbieter sollte sich an die europäischen Datenschutzrichtlinien halten und die Daten im System verschlüsseln. Bei mehreren falschen Anmeldungen sollten IP-Adressen gesperrt werden können.
  • Hohe Ausfallsicherheit: der Anbieter sollte eine hohe Ausfallsicherheit und Verfügbarkeit garantieren.
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis: achten Sie auf eine geringe Mindestlaufzeit, um spontan reagieren zu können.
  • Skalierbarkeit: viele VoIP-Anbieter stellen unterschiedliche Produkte zur Verfügung, wie zum Beispiel die Telefonanlage aus der Cloud, die individuell je nach Größe des Unternehmens eingerichtet werden können.
  • Funktionsumfang: machen Sie sich im Vorfeld darüber Gedanken, welchen Funktionsumfang Sie benötigen und welche Vorteile Sie durch den Umstieg auf die Cloud-Telefonanlage bekommen.

Warum wird auf Internettelefonie umgestellt?

Der Grund, warum auf die Telefonie auf VoIP umgestellt wird, lässt sich auf die vielen Vorteile zurückführen, welche die Internettelefonie bereithält.

Ein weiterer Grund ist, dass die Deutsche Telekom AG, einer der größten deutschen Netzbetreiber, bis 2018 alle ISDN-Anschlüsse abgeschaltet und alle ISDN-basierten Verträge gekündigt hat. Weitere Netzbetreiber sind diesem Beispiel bereits gefolgt.

Die ISDN-Netze gehören der Vergangenheit an.

Die Zukunft der Telefonie ist die VoIP-Telefonie. Der Ausbau vom Internet macht es möglich!

Doch was sind die Gründe für diese Umstellung und welche Vorteile bietet der Wechsel auf die Internettelefonie?

  • Die Internettelefonie ist nur mithilfe einer stabilen Internetverbindung möglich. In den letzten Jahren wurde die Breitband Internetverbindung massiv ausgebaut und es wurde ein hoher Standard etabliert. Ein Grund für die Umstellung ist somit, dass die voranschreitende Verbesserung und der erhöhte Zugang zum Internet die Internettelefonie ermöglicht und mit ihr viele Vorteile aufzeigt.
  • Die Vielfalt an Möglichkeiten: Leitungen übers Internet können für sehr viele verschiedenen Leistungen verwendet werden, wie zum Beispiel die Übertragung von Medien. Mit der Umstellung auf die Internettelefonie ist es nun möglich, die vorhandenen Internetleitungen für eine weitere Leistung zu verwenden und es so effizienter zu nutzen. Das analoge Netz, welches bisher für das Telefonieren benötigt wurde, wurde fällt dadurch weg.
  • Bei der VoIP- Telefonie werden die Telefonate über das IP-Netz übertragen. Diese Veränderung ist nicht nur kostengünstig sondern auch energiesparend.
  • Die Leistungsfähigkeit: Das IP-Netz ist deutlich leistungsfähiger als das herkömmliche ISDN-Netz. Außerdem bietet es deutlich mehr Möglichkeiten und Funktionen. Es wird deutlich: Es lohnt sich nicht zwei separate Netze aufrechtzuerhalten, wenn es auch möglich ist, die Funktion der Telefonie auf das IP-Netz zu übertragen.
  • Die Zuverlässigkeit: IP-Telefonie ist zuverlässig, da sie ortsunabhängig und unkompliziert ist. Dies stellt einen großen Vorteil für den Endkunden dar, welcher durch die Umstellung auf die IP-Telefonie Zugriff auf viele Vorteile und Funktionen erlangt.
Skizzenhafte Darstellung von VoIP mit einem weiß abgebildeten Telefon und einem globalen Netzwerk.

Wie funktioniert die VoIP-Telefonie?

Bei der IP-Telefonie werden die ausgehenden Sprachsignale zu Datenpaketen umgewandelt und über ein IP-Netzwerk, also über das Internet, zu dem jeweiligen Empfänger übertragen. Die Verbindungen sind somit nicht mehr an feste Leitungen und Telefonanlagen gebunden.

Der Unterschied zum Telefonieren über das Festnetz ist, dass die VoIP-Telefonanlage nicht mehr an eine TAE-Buchse oder eine ISDN-Box verbunden wird. Außerdem braucht man keine Telefone mehr, sondern kann mit Geräten, die eine IP-Adresse haben wie Handy, Computer oder Tablet telefonieren.

Die VoIP-Telefonanlage wird über ein Kabel oder den Funkstandard DECT mit dem DSL-Router verbunden, was ermöglicht, dass IP-Telefonate über eine DSL – Leitung stattfinden können. Der DSL -Anschluss sollte eine Mindestbreite haben, um eine gute Sprachqualität gewährleisten zu können.

Machen Sie sich keine Sorgen. Beim Prozess des Telefonierens und beim Führen Ihrer Gespräche wird sich für den Endkunden im Alltag nicht viel ändern. Vielmehr werden die Prozesse und die Technologien, welche im Hintergrund ablaufen, verändert.

Bei der VoIP-Telefonie werden keine festen Leitungen mehr benötigt. Dies bedeutet auch, dass sich der Prozess des Verbindungsaufbaus, -abbaus und der Gesprächsübertragung mit der Internettelefonie im Gegensatz zum Telefonieren über ein ISDN-Netz gänzlich verändert.

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit Headsets, die über Internet telefonieren. Blonde Frau lächelt in die Kamera.

Wie funktioniert der Verbindungsaufbau und -abbau?

Verbindungsaufbau:

Zu aller erst wird ein Session Initiation Protocol, auch SIP abgekürzt, benötigt. Dieses ermöglicht die Verbindung zwischen zwei oder mehreren Gesprächsteilnehmern.

Doch was ist das Session Initiation Protocol (SIP) und wozu wird es benötigt?

Das Session Initiation Protocol ist ein Netzprotokoll, welches über eine SIP-Adresse läuft und das Telefonieren über VoIP-Telefonanlagen erst ermöglicht.

Die SIP-Adresse ist ähnlich, wie die alt bekannte E-Mail-Adresse aufgebaut und könnte folgendermaßen aussehen: sip:123456789@musterbeispiel.de

Jeder Gesprächsteilnehmer benötigt eine SIP-Adresse. Das Netzprotokoll ermöglicht dem VoIP-Nutzer folgende Vorteile:

  1. Sicherheit: Es sendet Ihre Datenpakete über geschützte Netze. Dadurch soll sichergestellt werden, dass Ihre Nachrichten, Gespräche und Informationen vor ungewolltem Zugriff durch Dritte geschützt sind.
  2. Ortsunabhängigkeit: Das Netzprotokoll SIP ermöglicht Ihnen mit seinen Technologien, ortsunabhängig Gespräche zu führen. Die einzigen Voraussetzungen sind, dass Sie sich bei einem passenden SIP-Endgerät anmelden und eine eine Verbindung zum Bandbreitinternet besteht. Sind diese zwei Voraussetzungen gegeben, so steht einer problemlosen Nutzung der Telefondienste nichts mehr im Wege.

Wie funktioniert der Gesprächsaufbau?

  1. Sie möchten telefonieren und geben eine Telefonnummer in die jeweilige VoIP-Telefonanlage.
  2. Das jeweilige IP-Telefon sendet die eingegebene Telefonnummer an den SIP-Server.
  3. Dieser SIP-Server leitet die Information an den SIP-Server weiter, welcher zu der gewählten Telefonnummer gehört.
  4. Der SIP-Server des Angerufenen benachrichtigt das Endgerät des Angerufenen, wodurch das Telefon bzw. das jeweilige VoIP-Gerät klingelt.
  5. Sobald Sie mit Ihrem Gesprächspartner verbunden sind, verwendet das IP-Gerät das sogenannte Internetprotokoll (IP). Die abgegebenen akustischen Signale werden verschlüsselt und in Datenpaketen über das IP-Netz versendet.
  6. Sind die verschlüsselten Datenpakete bei Ihrem Gesprächspartner angekommen, so werden diese wieder zu akustischen Signalen umgewandelt, sodass Sie die Sprache Ihres Gesprächspartners hören.

Der Prozess des Verbindungs- bzw. Gesprächsaufbaus läuft sehr schnell ab und ist für den Anwender nicht vom Verbindungsprozess über eine ISDN-Telefonanlage zu unterscheiden.

Was sind die Vor- und Nachteile von Internettelefonie?

Die Internettelefonie zeigt einige sehr überzeugende Vorteile, jedoch auch einige Nachteile auf.

Piktogramm eines schwarzen Telefons mit der Unterschrift Cloudcall und einem Blauen WLAN-Wolken-Symbol als Hinweis auf Internettelefonie.

Vorteile der Internettelefonie:

Die einfache Installation

Im Gegensatz zu herkömmlichen Telefonanschlüssen überzeugt die IP-Telefonie damit, dass sie besonders einfach zu installieren und schnell bereit zur Nutzung ist. Während die ISDN-Technik noch eine DSL-Leitung benötigt, um funktionsfähig zu sein, benötigt man für die IP-Telefonie nur einen Internet Router, welcher an die Telefondose angeschlossen werden kann. Die herkömmlichen Telefonanlagen werden also durch neue Technologie ersetzt.

Die Kosteneinsparungen

Ein weiterer Vorteil der Nutzung von VoIP ist, dass sich viele Leistungen mit einem Komplettangebot zusammenfassen lassen können, und Sie so auf Servicekosten von verschiedenen Anbietern verzichten können.

So können Sie als Kunde Leistungen wie Internet, Mobilfunk und Telefonie mit einem Angebot von einem Anbieter abdecken, was meist zu hohen Kosteneinsparungen führt. Bei Problemen kann man sich an eine Kunden-Hotline wenden und viele Probleme auch direkt über den Computer beheben.

Zudem gibt es häufig weitere Vorteile für Nutzer der IP-Telefonie, wie zum Beispiel günstigere Verbindungsentgelte oder der Wegfall von Kosten bei betriebsinternen Telefonaten. Außerdem können Sie weitere Zeit- und Kosteneinsparungen machen, wenn Sie sich für eine Cloud-Telefonanlage entscheiden. Bei der Anschaffung einer Cloud-Telefonanlage brauchen Sie sich als Kunde nicht länger um Updates sowie die Wartung und Instandhaltung kümmern.

Kurze oder keine Kündigungsfristen/ Vertragsmindestlaufzeiten

Viele Anbieter von IP-Telefonie werben mit sehr kurzen oder keinen Kündigunsfristen oder Vertragsmindestlaufzeiten. Besonders für Unternehmen kann dies ein Vorteil sein, da sie so auf Situationsänderungen spontan reagieren können.

Die Ortsunabhängigkeit

Das Telefonieren über die IP-Telefonie basiert darauf, dass keine Telefonleitungen und Telefonanlagen mehr benötigt werden, sondern nur eine Verbindung zum Internet. Die ursprüngliche Festnetz- Telefonanlagen und das Telefon an sich fallen somit weg und werden durch die Cloud Telefonanlage ersetzt – das Telefonieren findet übers Internet statt. Diese Möglichkeit bietet sehr viel Flexibilität und Ortsunabhängigkeit und ermöglicht problemloses Telefonieren im Aus- oder Inland.

Die Sprachqualität

Bei der IP-Telefonie ist es möglich, eine HD-Voice-Technologie zu nutzen, mit welcher Ihnen eine sehr gute Sprachübertragung gewährleistet wird. Eine gute Internet- Verbindung ist notwendig, um die Sprachqualität zu erhalten.

Die hohe Geschwindigkeit

Die steigende Geschwindigkeit vom Internet ist ein weiterer Vorteil für die Telefonie per VoIP. Die gestiegene Geschwindigkeit resultiert aus freigewordenen Frequenzbereichen, was wiederum dazu führt, dass ein größerer Datentransport per VoIP möglich ist.

Ein größerer Datentransport ist besonders für Unternehmen ein Vorteil, welche auf schnellen Informationsaustausch zwischen Partnern, Kunden und intern angewiesen sind.

Parallele Gespräche

IP-Anschlüsse ermöglichen Ihnen das Führen von mehreren Gesprächen gleichzeitig. Dies ist besonders vorteilhaft für Unternehmen.

Effektive Vernetzung

Die “Voice Over Ip”(VoIP)-Telefonie hat besonders für Unternehmen den großen Vorteil , dass es zu einer optimalen Vernetzung und Übertragung von Informationen führen kann. So können Mitarbeiter von einem Unternehmen ortsunabhängig im Homeoffice oder im Ausland an Telefon- oder Videokonferenzen teilnehmen und ihre Daten problemlos teilen oder weiterleiten. Ebenso kann man verschiedene Unternehmen miteinander vernetzten.

Zudem haben IP-Geräte den Vorteil, dass sie zu mehreren Funktionen fähig sind. Zu diesen Funktionen gehört zum Beispiel die Erinnerung per E-Mail über einen verpassten Anruf oder die Möglichkeit auf die Mailbox gesprochene Nachrichten per E-Mail als Audiodatei zu erhalten.

Dies optimiert nicht nur Vorgänge innerhalb Ihrer Unternehmen sondern auch die Qualität Ihres Kundenservice.

Weiße Netzwerkkabel mit Servern an einem VoIP System für Internettelefonie.

Nachteile der Internettelefonie:

  • bei Stromausfall wird der Router und die Telefonanlage nicht mehr mit Strom versorgt und die Telefonie-Funktion der VoIP-Telefonie kann nicht mehr genutzt werden. Stromausfälle sind in Deutschland zwar sehr selten, sollten aber als Risiko bedacht werden.
  • Wenn Sie sich vor Kurzem für die Neuanschaffung einer ISDN-Telefonanlage entschieden und eine große Summe investiert haben, ist die Umstellung auf VoIP (Voice over IP) natürlich ärgerlich, da diese nicht mehr langfristig nutzbar ist. Es gibt aber Modelle, die nachgerüstet werden können und mit VoIP ( Voice over IP) kompatibel sind.
  • Es kann zu Funktionseinschränkungen kommen, wenn mehrere Geräte angeschlossen sind. Hausnotruf- Geräte, Alarmanlagen oder Faxgeräte können betroffen sein, da sie auf eine bitgenaue Übertragung angewiesen sind um zu funktionieren. Hier können Sie sich vor der ALL-IP-Umstellung bei den Herstellern beraten lassen, um Interferenzen von vornherein auszuschließen.
  • Es wird ein zusätzlicher Verwaltungsaufwand notwendig sein, um die IP-Telefonie sicher durchzuführen und Benutzerkonten mit sicheren Passwörtern zu schützen.
  • Die Sprachqualität bei der IP-Telefonie ist immer von der Leistungsfähigkeit der Internetverbindung abhängig. Diese sollte so eingestellt und stabil sein, dass für jeden Sprachkanal mindestens 150 kbit/s zur Verfügung stehen. Damit die Qualität Ihrer Telefonie jedoch nicht an der geringen Bandbreite scheitert, lässt sich eine Priorisierung im Router vornehmen. Diesen Vorgang nennt man “Quality of Service (QoS)”. Hier wird im Router eingestellt, dass Voice Over IP immer bevorzugt behandelt wird und dafür andere Anwendungen gedrosselt werden. So behält die Internettelefonie stets die gleichbleibend gute Qualität.
Ein Mann im schwarzen Anzug - Tablet, Laptop und Handy schweben über seinen Händen zusammen mit einer holographischen Weltkugel und Kontakt-Vernetzungen.